1001 Spiele und ich

Jährlich, zum Ende hin, nehmen sich Menschen etwas vor, das Sie unbedingt im neuen Jahr umsetzen möchten. Sei es eine unliebsame Gewohnheit ablegen, auf bestimmte Produkte verzichten oder, banal gesprochen, sich eine neue Liebe suchen. Auch ich habe mir natürlich eine Handvoll dieser sogenannten „Guten Vorsätze“ verschrieben, wovon ich sowieso schon seit einem halben Jahr die meisten befolge. Doch muss es da draußen irgendetwas geben, was auch ich im neuen Jahr bewältigen kann, ja etwas, das mich fordert und im besten Falle mein Bestes zum Vorschein bringt. Nun, Videospiele sind hierbei nicht wirklich behilflich, doch nehmen diese sowieso schon den größten Teil meiner freien Zeit in Anspruch. Doch was genau sollte ich in Angriff nehmen? Ein YouTube-Channel? Gibt es wie Sand am Meer. Darüber bloggen? Macht doch sowieso schon jeder!

Also warum nicht einfach die neuste Ausgabe von „1001 Video Games You Must Play Before You Die“ ordern und sich durch das komplette Sammelsurium aller 1001 aufgelisteten Games durchzocken und einen kleinen Text, oder von mir auch gerne kleinen Test dazu tippen? Ja, warum eigentlich nicht!?

1001

Gesagt getan, das Buch ist mein. Für die Zukunft werde ich es so handhaben, dass ich mir in unregelmäßigen Abständen eine zufällige Zahl heraussuchen und anschließend das entsprechende Spiel anschauen werde. Eventuell gibt es sogar ein kleines YouTube-Video dazu, was jedoch davon abhängt, wie meine Lust und Laune zum jeweiligen Zeitpunkt abhängt.

Auf jeden Fall ist das mein Jahresvorsatz, und oh Wunder, er beinhaltet Videospiele. Na denn, wohl bekomms.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.