Ich beweise es mir selbst – Halbmarathon 29. März 2015 Freiburg

Jaja, das mit den Vorsätzen ist eigentlich so eine öde Tradition, die ein jeder halbwegs anständige Ottonormalbürger Jahr um Jahr passend zur Silvesterfeier vor sich hinsabbelt. Doch sich an diese halten, tun wahrlich die Wenigsten. Davon bilde selbst ich keine Ausnahme. „Fuck ey, nie wieder saufen gehn!“ und was ist? Bereits am nächsten Wochenende habe ich wieder mehr Bierflaschen geköpft, als Gerd Müller in seiner besten Zeit als Bomber der Nation hätte Tore schießen können. Doch jetzt mal Butter bei die Fische. Ich fühle mich nicht wohl. Optisch schon gar nicht. Daher lautet die Devise „Arsch hoch, sonst wird nichts aus dir du Spast!“. Dementsprechend möchte ich hier nun hoch offiziell und natürlich notariell beglaubigt (hüstl, hüstl) verkünden, kommenden 29. März den Halbmarathon in Freibung mit zu laufen und hoffentlich auch erfolgreich abzuschließen.

Hier ein paar Eckdaten:

Wo: Freiburg (Irgendwo in Baden-Württemberg, hier gibt’s guten Wein!)
Wann: 29. März 2015 (Steht ja nicht nur im Titel und im Text)
Warum: Weil ich eine faule Ratte bin! (Total!)

Halbe Distanz – volle Partyrunde! – 42 Bands auf 21 Kilometer heizen beim FREIBURG MARATHON mächtig ein und machen den Lauf zu einer stimmungsvollen Läuferparty. Vom Messegelände geht es auf der Marathonstrecke in einer Runde durch Freiburg. Angefeuert werden Sie dabei von Tausenden von Zuschauern – ein unvergessliches Erlebnis!

– Quelle (http://www.marathon-freiburg.com/wettbewerbe/halbmarathon/)

Und weil ich das Ding nun hier in der Öffentlichkeit bekanntgebe, möchte ich euch auch in Zukunft auf dem Laufenden halten. Denn vor dem Marathon ist vor dem Training. Aktuell (und mit viel, viel, viel Zeit und Schweiß) schaffe ich zwar meine knappen zehn Kilometer zu … joggen, doch für einen Halbmarathon fehlen eben mal noch locker 12 zusätzliche. Dementsprechend gibt’s ab Ende September, Anfang Oktober einen wöchentlichen Trainingsbericht, den ich auf einer Sonderseite auf diesem Blog veröffentliche. Wer sich also selbst amüsieren möchte und mir dabei zusehen will, wie ich mich durch die Gegend quäle, kann ja ab und an hier vorbei schauen. Ich freue mich jetzt schon wie ein Tier auf das Training … NICHT!

Aber wie heißt es so schön „Von nichts, kommt nichts!“ (Blablablabla!). So. Ich habe fertig.

(Bild-Quelle: pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.