Konsolenschau – NES (Nintendo Entertainment System)

Konsolenschau – NESBereits in den siebziger Jahren kämpften verschiedene Firmen und Unternehmen um die Vorherrschaft im Markt für Videospielkonsolen. Dementsprechend wurden unzählige Konsolen, Handheldgeräte und Spielautomaten ohne Ende veröffentlicht, von denen heutzutage aber nur wenige als wirklich wegweisend bezeichnet werden. Natürlich gab es aber auch abseits der großen Firmen wie Nintendo, Sega und Co. andere Konzerne, die die eine oder andere brauchbare Konsole veröffentlichten. Ich blicke in dieser kleinen Artikel-Reihe jedoch lediglich auf die Spielkonsolen zurück, die mir persönlich etwas bedeuten und einen Teil meiner Vergangenheit ausmachen.

Zum Auftakt möchte ich euch ein wenig über das NES, dem Nintendo Entertainment System oder auch gerne Famicom (Nintendo Family Computer) berichten.

Nintendo_Entertainment_System_logo

NES: Die Idee

Zu Beginn der 1980er Jahre hatte es Nintendo geschafft und ist zu einer bekannten Größe im Videospielmarkt geworden. Nicht nur in Japan, nein auch in den Staaten kannte jeder die Firma, die ursprünglich Hanafuda-Karten produzierte und vertrieb. Mit Arcadeautomaten wie Donkey Kong wurde das noch recht junge japanische Unternehmen unlängst zur Legende und sorgte dafür, dass Videospiele nicht mehr als reine Kinderspielerein abgestempelt wurden. Dennoch fehlte das gewisse Etwas. Die Spieler sollen nicht ständig in die Arcadehallen pilgern müssen um ihre hart verdienten Münzen in die unzähligen Automaten zu stecken. Viel zu hoch war zudem das Risiko, dass das Geld nicht rein für Nintendo-Spiele ausgegeben, sondern auch in fremde Automaten gesteckt werden. Kurzerhand wurde beschlossen, eine Heimkonsole zu entwickeln. Zwar hatte das Unternehmen bereits zuvor verschiedene Formate ausprobiert, wie zum Beispiel das Color TV Game 6, jedoch waren diese zu veraltet und boten keine wirklich herausragende Spiele.

Somit wandelte Nintendo auf den Pfaden von unter anderem Atari, das mit Atari 2600 beziehungsweise dem VCS eine Spielkonsole für den Heimgebrauch veröffentlichte. Doch nach dem großen Videospiel-Crash, der dem erst jüngst in einer Müllkippe Nevadas ausgegrabenen Lizenzspiel von E.T. angelastet wird, waren die Menschen in den Staaten skeptisch gegenüber der Videospielindustrie geworden.

NES: Die Entwicklung

Doch ehe Nintendo überhaupt an einen Release im Land des American Footballs und Hotdogs denken zu wagte, entschied die Firmenleitung, den übliche Weg einzuschlagen: Die japanische Bevölkerung musste als Versuchskaninchen herhalten. Nach einer langen Entwicklungszeit schuf Nintendo-Designer Masayuki Uemura zusammen mit seinem Team das FES, hierzulande besser bekannt als Famicom. Die Konsole, deren vollausgeschriebener Name Nintendo Family Computer lautet, wurde im Jahr 1983 für 14.800 Yen zum Kauf angeboten. Doch im Gegensatz zur Befürchtung, auch das Famicom könnte zu einem Ladenhüter mutieren, verkaufte sich das Gerät dermaßen gut, dass Nintendo kaum noch mit der Produktion hinterherkam. Zum Ende des darauffolgenden Jahres, 1984, galt das Famicom zudem als die bis dato am besten verkaufte Konsole aller Zeiten. Daher stand für Nintendo-Oberhaupt Hiroshi Yamauchi schnell fest, dass das Famicom auch in den Staaten Erfolg haben wird, ja muss.

Famicom-Console-Set

Daher beauftragte er seinen Schwiegersohn, Minoru Arakawa damit, das Famicom in die Staaten zu importieren. Arakawa, CEO von Nintendo of America, kam dieser Aufgabe zwar nach, wollte aber, dass das Famicom an den amerikanischen Markt angepasst wird. Demzufolge wurde aus dem Famicom das NES, dem Nintendo Entertainment System. Dadurch wurde das Gerät nicht hauptsächlich als Videospielkonsole, sondern als Familienunterhaltungssystem beworben und verkauft. Zudem erinnerte das amerikanische, wie auch europäische Design eher an einen VHS-Rekorder denn eine klassische Spielkonsole.

NES: Der (US)Release

Als der optische Wandel vollzogen war, entschied sich der Stab Arakawas für New York als erste Stadt, in der das NES veröffentlicht werden soll. Binnen weniger Stunden wechselten über 50.000 Konsolen den Besitzer, eher am 18. Oktober 1985 das Gerät offiziell und somit landesweit veröffentlicht wurde. Doch der Siegeszug der Konsole und Nintendo hatte erst begonnen.

NES - Konsole

 

Das restliche Jahr war es keinem Konkurrenten möglich, an die Erfolge von Nintendo anzuknüpfen. Natürlich gab es Spielkonsolen von Sega und anderen Herstellern, doch abgesehen von Segas Master System gelang es kaum einem anderen Konsolenproduzenten, sich auch nur ansatzweiße einen Namen zu machen geschweige-denn Profit zu erwirtschaften. Das sollte sich erst ändern, als geplatzte Deals dazu führten, dass ehemalige Geschäftspartner den Markt komplett auf den Kopf stellten. Doch das ist eine andere Geschichte …

Florian Merz Verfasst von:

Florian rühmt sich damit, der größte Schwarzenegger-Fan der bekannten Welt zu sein und kennt sich auch so ganz gut mit Filmen, Serien und ganz besonders Videospielen aus. Arbeitet als Sales & Project Manager in Berlin; gibt sich hier auf dem Blog aber ganz privat die Ehre.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.