MMA – Mixed Martial Arts #1

Was ist eigentlich MMA?

Wer von euch kennt Brock Lesnar? The Beast? Niemand? Komisch, der feine Herr ist nicht nur eine Institution, was das Wrestling und damit verbunden die WWE (World Wrestling Entertainment) angeht, Lesnar war oder ist einer der bekanntesten (wenn auch ehemaligen) UFC-Kämpfer des sogenannten MMA. Wer jetzt mit den ganzen Begrifflichkeit nichts anfangen kann, keine Sorge, das ist nur halb so wichtig. In diesem Beitrag geht es speziell um den Ausdruck MMA, der ausgeschrieben für Mixed Martial Arts steht. Beim MMA handelt es sich um einen Kampfsport, der sich allen bis dato bekannten Kampfstilen etwas abhebt, nichtzuletzt aufgrund der anhaltenden Popularität in Film, Funk und Fernsehen.

Beim MMA treten immer zwei Personen gegeneinander an und behaken sich solange, bis einer nicht mehr dazu in der Lage ist weiterzukämpfen und der Ringrichter den Kampf abbricht oder einer der beiden Kombattanten von sich aus aufgibt. Er tapped. Also wie beim Boxen oder Muay Thai, oder? Nun, nicht ganz. Während beim Boxen rein die Fäuste zum Einsatz kommen und beim Muay Thai zusätzlich der Einsatz von Ellenbogen und Knie erlaubt ist, besteht ein MMA-Kampf aus unterschiedlichen Kampfsegmenten. Zum einen dürfen Gegner aufeinander einschlagen und treten, zum anderen ist auch der Einsatz von Ellenbogen, Knien und ja, bei Bedarf der Kopf keine Regelwiedrigkeit. Zusätzlich, und was den größten Unterschied zum Boxen, oder Muay Thai ausmacht, ist der Bodenkampf.

Die Kontrahenten versuchen sich während eines Kampfs gegenseitig auf den Boden zu ziehen, mal durch eine Kombination aus Schlägen und Tritten, mal durch Würfe oder sogenannte Takedowns. Takedowns resultieren meist aus einer Angriffskombination, die sehr nahe am Gegner durchgeführt wurden, man spricht allgemein vom Grappling (Griffmethoden, Griffkampf). Mit Händen und Füßen wird durch geschicktes manövrieren versucht, sein Gegenüber auf die Matte zu werfen und sich daraufhin in eine optimale Position für eine Abfolge an Faust- und Ellenbogenschläge zu bringen. Natürlich wehrt sich die andere Person am Boden und versucht alles, um das Ruder herumzuwerfen und sich selbst in eine bessere Ausgangslage zu manövrieren.

Anhand des Ablaufes eines Kampfes lässt sich deutlich erkennen, dass MMA eine Kombination aus vielen verschiedenen Kampfstielen ist. Aber gerade deshalb ist es keine Seltenheit, wenn während eines großen Kampfes Personen aufeinander treffen, die unterschiedliche Sportarten ausüben.

Florian Merz Verfasst von:

Florian rühmt sich damit, der größte Schwarzenegger-Fan der bekannten Welt zu sein und kennt sich auch so ganz gut mit Filmen, Serien und ganz besonders Videospielen aus. Arbeitet als Sales & Project Manager in Berlin; gibt sich hier auf dem Blog aber ganz privat die Ehre.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.