WWE SuperCard

Wrestling. Für einige Fake, für andere die größte Sportart die es gibt … okay, vielleicht nicht mit Fußball oder Basketball zu vergleichen und schon gar nicht mit Boxen, aber dennoch reißt die WWE (World Wrestling Entertainment) Woche für Woche tausende Zuschauer förmlich aus den Sitzen. Mal aufgrund einer interessanten Storyline, mal wegen einer schlechten. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen die einzelnen Darsteller beziehungsweise Wrestler, die mit ihren ganz persönlichen Gimmicks um die Ecke kommen, um die Zuschauer auf sich einzuschwören oder gegen sich aufzubringen. Genau diese Persönlichkeiten stehen in Cat Daddy Games Spiel WWE SuperCard im Mittelpunkt.

Superstars, Seite an Seite            

Das Besondere des Spiels ist die leichte Zugänglichkeit und der hohe Suchtfaktor, Kämpfer zu sammeln und zu verstärken. Zu Beginn erhält man ein Deck mit schwachen Karten, mit denen die Spieler in asynchronen Duellen gegeneinander antreten. Pro Spiel schickt man einen Wrestlern mit verschiedenen Werten ins Rennen, woraus der Kämpfer mit der höchsten Punktzahl als Sieger hervorgeht. Das Ganze erinnert dabei an die Kartenspiele von Trumps.

Gewinnt man ein Spiel im sogenannten Exhibition-Modus, darf man sich zwei verdeckte Karten von einem Tisch nehmen. Bei einer Niederlage ist es nur eine. Diese können neue WWE-Superstars sein oder sogenannte Unterstüzungskarten, die im Kampf mit anderen Decks zum Einsatz kommen und die eigenen Wrestler verstärken oder Kontrahenten schwächen. Darüber hinaus gibt es spezielle Booster, die in einem anderen Spielmodus zum Tragen kommen.

Gerade weil man bei einer Niederlage eine Karte vom Tisch nehmen darf, treibt es die Spieler dazu an, immer weiter zu spielen. Denn selbst die schlechteste Karte findet darin Verwendung, bestehende Wrestler zu verbessern. Wie weit, ist bereits von vorneherein festgelegt und mit einer Zahl auf der jeweiligen Karte vermerkt. Doch selbst wenn man einen Charakter bis zur Unendlichkeit hochgepusht hat, kann man ihn anschließend mit einer identischen Ausgabe kombinieren und erschafft so eine weitaus stärkere Variante. Das Gleiche gilt natürlich auch für holde Weiblichkeit, den WWE-Diven.

Jeder Superstar verfügt über insgesamt vier Werte: Stärke, Tempo, Härte und Charisma. Bessere Karten haben zudem zusätzliche Effekte, wie +15 Charisma und +15 Härte, die bei einem Duell zufällig zum Einsatz kommen. Bei einem Tag-Team-Match ist es zudem wichtig, dass sich die Wrestler in ihrer Ausrichtung zumindest nicht in den Farben unterscheiden, die in Form von Dreiecken auf den jeweiligen Karten zu finden sind. Bieten sie die gleiche Farbe, aber eine unterschiedliche Ausrichtung, gibt es im Kampf einen kleinen Bonus oben drauf. Für beide Wrestler, versteht sich.

Schnell, einfach, super!

Es ist natürlich von gewissem Vorteil, wenn man sich von vorneherein für die WWE und deren Akteure interessiert. Darauf aufbauend ist es dem Entwickler gelungen, ein schnelles und absolut einnehmendes Spiel zu entwickeln. Die Kämpfe dauern nicht einmal 20 Sekunden und belohnen den Spieler selbst in der Niederlage. Darüber hinaus bietet WWE SuperCard in regelmäßigen Abständen besondere Spielevents, die sich inhaltlich an die Geschehnisse der wöchentlichen Wrestling-Sendungen RAW, Smackdown sowie Großveranstaltungen wie dem Royal Rumble oder Wrestlemania orientieren. Man fühlt sich ein Stückweit in die Kindheit zurückversetzt, als man noch Pokemon-Karten auf dem Schulhof gesammelt hat und Mädchen uninteressant fand. Der einzige Wehrmutstropfen ist für mich persönlich das Fehlen der Stimmen der einzelnen Wrestler. Es geht halt nichts über ein „Whatcha gonna do brother when Hulkmania runs wild on you?” von Hulk Hogan.

Hier findet ihr das Spiel im AppStore für iOS.

Hier findet ihr das Spiel im Google Play Store für Android.

Florian Merz Verfasst von:

Florian rühmt sich damit, der größte Schwarzenegger-Fan der bekannten Welt zu sein und kennt sich auch so ganz gut mit Filmen, Serien und ganz besonders Videospielen aus. Arbeitet als Sales & Project Manager in Berlin; gibt sich hier auf dem Blog aber ganz privat die Ehre.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.